Lesewoche an besonderen Orten

traditionelle Lesewoche begeistert Schülerinnen und Schüler einmal mehr

„Als Kind habe ich auch die Bücher von Astrid Lindgren gelesen und natürlich auch Pippi Langstrumpf“, erzählt Sarah Bosse, berühmte Kinder- und Jugendbuchautorin bei der Autorenlesung in der Astrid-Lindgren-Schule.
Zum Vorlesen hatte sie natürlich ihre eigenen Bücher mitgebracht: Die Erstklässler fesselte sie mit der Geschichte „Ein Monster in der Mathestunde“, während sie den Zweitklässlern aus dem Buch „Weihnachten in der Pfeffergasse“ vorlas und sie so schon ein wenig auf die Adventszeit einstimmte.
Finanziert hatte die Autorenlesung der Förderverein der Schule: Im Rahmen der Einschulungsfeier hatten Eltern in den letzten beiden Jahren großzügig an den Förderverein der Schule gespendet. Dieses Geld sollte nun den Kindern der Klasse 1 und 2 zu Gute kommen und so wurde die Autorenlesung mit der Billerbecker Autorin organisiert.
Sarah Bosse las den Kindern der ersten und zweiten Klasse jeweils rund eine Stunde aus ihren Büchern vor, sang mit ihnen und erzählte auch ein wenig aus ihrem Leben als Schriftstellerin. 120 Bücher hat sie inzwischen geschrieben darunter bekannte Bücher wie „Die Pfefferkörner“ und „Flos Tierpension“. Einige ihrer Bücher findet man auch in der Schulbücherei der Astrid-Lindgren-Schule.
„Einer bekannten Schriftstellerin einmal so nahe zu kommen, erlebt man nicht allzu oft“, freut sich Klassenlehrerin und Mitorganisatorin Melanie Borchers. „Wir wollen den Schülern Spaß am Lesen vermitteln und so ihre Lesefertigkeit steigern.“
Lust auf Bücher, aufs Lesen und auch auf das Schreiben von Geschichten machte die Lesung den Kindern auf jeden Fall. Die kleinen Zuhörer durften Fragen stellen und freuten sich, als am Ende Autogrammkarten verteilt wurden. Sarah Bosse schenkte der Schule mehrere ihrer Bücher für die Schülerbücherei.
Regelmäßige Autorenlesungen gehören zum festen Bestandteil des Schulprogramms, so war auch Sarah Bosse zum wiederholten Male Gast in der Astrid-Lindgren-Schule.
„Ich glaube, ich möchte auch Bücher für Kinder schreiben“, strahlte eine äußerst motivierte Zweitklässlerin nach der Lesung und wollte sich gleich ans Werk machen.